Kurshalter Crew Anne und Frank
Kontakt Zurück Home
12th
Dec/2017

KURSHALTER - Die Crew der sy-2wishes

Wir stellen uns vor

Wir stellen uns kurz vor. Mit Bildern und auch mit Text ...   

Kurshalter crew Crew2 Crew3 Kurshalter crew
Kurshalter crew Crew7 Kurshalter crew


Kurshalter Crew
Frank

Mein Jahrgang ist 1953 und ich bin in der Stadt geboren in der Karl May begraben liegt. Somit hat meine Jugend nicht Harry Potter sondern Winnetou begleitet. Was aber keinen groesseren Schaden hinterlassen hat. Das hat aber alles nichts mit Segeln zu tun. Das kam erst viel viel später. Wir (Ich) sind keine langjährigen Segelenthusiaten, sondern eher Spätzünder. Nun kommt die Frage, geht das eigentlich. Kann der Lebensabend auf einem Schiff verbracht werden. Wir berichten von dem Weg dahin und vom Verlauf des geplanten Seglerlebens.

Kurshalter Crew
Anne

Mein Jahrgang ist die 1957, ich bin in Essen geboren, habe meine 2 Kinder hier groß gezogen und somit mein ganzes Leben in Essen verbracht und bevor ich später dann in Essen… bietet mir mein Lebensgefährte die phantastische Möglichkeit, die Welt kennen zu lernen.

Vor ein paar Jahren meinte Frank schon zu mir, dass er ein paar Jahre vor Erreichen des Rentenalters aus dem Berufsleben ausscheiden möchte, um von seinem Ersparten zu leben. Dies wäre in Deutschland jedoch nicht möglich ist, da hier die Lebenshaltungs-, Strom- und Heizungskosten zu teuer sind und daher würde er gerne im Ausland leben für ein paar Jahre.

Na, für solche Zukunftsaussichten kann man mich (überaus reisefreudig) erwärmen, wenn nicht sogar erhitzen. Sofort hatte ich Visionen von einer einfachen (komfortablen) Hütte in Strandnähe irgendwo in Asien. Jeden Tag lecker Curry´s, Cocktails und warmes Wasser. SCHÖN!!

Nix Hütte, meinte mein Frank! Er würde da an eine Segelyacht denken und mit dieser dann Asien erkunden.

Eine Segelyacht??? Ich war noch nie auf einer Segelyacht, außer auf der "Boot" und da fand ich die Liegeflächen für´s Sonnenbaden doch sehr beschränkt.

Ob seine Pläne denn nicht auch mit einer Motorjacht umgesetzt werden könnten? Nein… eben weil es auf dem A t l a n t i k keine Tankstellen gäbe!

Es folgte minutenlanges sprachloses Entsetzen!!
Hatte er etwa gerade "Atlantik" gesagt? Meinte er etwa dieses riesige einsame viele Wasser zwischen Europa und Amerika?

O-Ton Anne (nachdem ich wieder Luft bekam):
Ich? Auf einer Nussschale mit weißen Stofffetzen übern Atlanik?
Nä? Geht gar nicht! Biste irre ? Dat mach ma schön alleine!
Und wenn du drüben angekommen bist, komm ich mit dem Flieger hinter her.
So von einer netten Karibikinsel zur nächsten, na gut, dafür könnte ich mich an ein Segelboot gewöhnen, aber übern Atlantik… NIE!

Aber nun war die Idee ja in meinen Kopf gesetzt worden und nach ein paar Wochen habe ich die Reiseroute Richtung Asien weiterverfolgt und ach du Schei… Der Pazifik müsste auch noch überwunden werden und der ist noch viel viel größer als der Atlantik.

Das war der Zeitpunkt, wo ich anfing, das Internet bezüglich „Weltumsegler“ zu befragen und feststellte, das bereits Gott und die Welt unter Segeln unterwegs ist, nur ich/wir eben noch nicht.

Gefunden habe ich die dann Crews der „SY Anni Nad“, der „SY Balimara“, der „SY Felice“ sowie der „SY Wigwam“, die zu dem Zeitpunkt kurz vor ihrer Atlantik-Überquerung standen und die mir quasi durch ihre täglichen Blogeinträge die Angst genommen und dafür den „Segelvirus“ eingepflanzt haben.

An dieser Stelle ein ganz „DICKES DANKESCHÖN“ dafür an diese Crews, deren Weg ich ganz sicher in den nächsten Jahren der Vorbereitung weiter verfolgen werde.

So, die letzten Jahre waren wir dann auch nicht mehr untätig, Wir haben diverse Scheine und Törns gemacht, selber gechartert und dabei auch noch festgestellt, dass uns Segeln wahnsinnig viel Spaß macht.

Die nächsten 3 Jahre wird geübt, geübt und noch mal geübt. Und dazwischen unser neues künftiges Zuhause für die Langfahrt umgerüstet.

Und auf jeden Tipp von erfahrenen Seglern freuen wir uns!